Der Streit um angemessene Honorare für HNO-Ärzte in Nordrhein geht in die zweite Runde: Nach ersten Protestmaßnahmen der HNO-Ärzte erhöhte die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNo) die Honorare von 22,07 um 1,70 auf 23,77 Euro pro Quartal und Patient. Laut HNOnet NRW, einem Zusammenschluss niedergelassener HNO-Ärzte, sei dies ein „Tropfen auf den heißen Stein“. Für die HNO-Ärzte sei immer noch kein kostendeckendes Arbeiten möglich. Als Konsequenzen kündigten sie verkürzte Sprechzeiten – vielerorts bleiben HNO-Praxen freitags für Kassenpatienten geschlossen –, verringerte Leistungen und einen fortschreitenden Personalabbau an.