• hnoaerztin.jpg
  • ohr-untersuchen-kind.jpg

Herzlich Willkommen beim HNOnet NRW, Ihrem Facharztnetz in NRW

Wir HNO-Ärzte in Nordrhein Westfalen haben uns zum HNOnet NRW eG zusammengeschlossen, um eine qualitative hochwertige flächendeckende Versorgung dauerhaft zu sichern und dort zu verbessern, wo es Versorgungslücken gibt.

Dafür informieren wir Patienten über ihre Erkrankungen und deren Behandlungsmöglichkeiten, entwickeln hochwertige medizinische Gesundheitsleistungen und streben gemeinsame Versorgungsprojekte mit anderen Fachgruppen und den gesetzlichen Krankenkassen an.

Den niedergelassenen HNO-Ärzten bieten wir eine starke berufspolitische Vertretung und kämpfen für die berechtigten Interessen unserer Facharztgruppe sowie den Erhalt der Freiberuflichkeit. Wir unterstützen die Mitgliedspraxen durch vielfältige Aktivitäten und machen sie fit für wichtige Zukunftsthemen.

Arztsuche


Natürlich Gesund


Mehr als 11 Millionen Menschen in Nordrhein-Westfalen interessieren sich für naturheilkundliche Verfahren oder nutzen sie bereits. In der HNO-Heilkunde kommen sie vor allem bei Erkrankungen…

 

Patientenratgeber Schnarchen


Schnarchen bei Erwachsenen - Erfahren Sie Wissenswertes im Ratgeber der deutschen Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin (DGSM).

Aktuelles aus dem HNOnet NRW

Ständig Nase voll? Symptome nicht unterschätzen

März 2015 - Verstopfe Nasen gehören zur kalten Jahreszeit mit dazu. Hält die „volle“ Nase jedoch länger an oder verschwindet das ganze Jahr über nicht vollständig, kommen auch andere Ursachen als ein Infekt in Betracht. Eine dauerhaft verstopfte Nase behindert häufig den Ein- und Ausstrom der Atemluft und führt nicht selten zu Schnarchen, Riechstörungen sowie Nasennebenhöhlenentzündungen. Gleichen Betroffene die erschwerte Nasenatmung durch Mundatmung aus, trocknet zudem die Rachenschleimhaut aus. Dies begünstigt die Entstehung einer Angina oder Kehlkopfentzündung. Betroffene klagen zudem häufig über eine vermehrte Infektanfälligkeit, da die Verengung im Naseninnern Verbindungen zwischen Nasenhöhle und Nebenhöhlen blockiert und das Nasensekret samt Erreger am Abließen hindert. Deshalb sollte behandelt werden.

Polypen können kindliche Hörstörungen begünstigen

Februar 2015 - Etwa 90 Prozent aller Kinder erkranken bis zum dritten Lebensjahr mindestens einmal an einer Mittelohrentzündung. Bis zu viermal jährlich können solche Entzündungen auftreten, ohne Folgeschäden zu verursachen. Bei immer wiederkehrenden Mittelohrentzündungen hingegen besteht die Gefahr, dass sich Flüssigkeit im Mittelohr ansammelt oder Verwachsungen und Defekte des Trommelfells und der Gehörknöchelchen entstehen. Dies führt zu kindlichen Hörstörungen, die auch die Sprachentwicklung stören. Oftmals begünstigen vergrößerte Rachenmandeln solche wiederkehrenden Mittelohrentzündungen.

Seite 9 von 34

Siegel HNO

Zertifizierte Qualität


Um die Behandlungsqualität auf einem möglichst hohen Stand zu halten, bieten wir unseren Mitgliedern ein zertifiziertes Qualitäts-Management-System (QM)

HNO-Lexikon


Sie haben Fragen zur einer Erkrankung oder einer Operation? Alles Wissenswerte über HNO-Erkrankungen finden Sie in unserem HNO-Lexikon, das….

Login für Mitglieder


Sie sind HNO-Arzt in NRW und noch nicht Mitglied? Hier geht’s zum Mitgliedschaftsantrag

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.