Dampfen statt Qualmen? Trotz dass der erste Ansturm auf elektronische Zigaretten bereits vorüber ist, steigt der weltweite Konsum immer noch an. Immer mehr Menschen greifen zur sogenannten E-Zigarette. Aber auch das Inhalieren des Dampfgemisches einer E-Zigarette ist ungesund. Von Appetitzüglern über Potenzmittel bis zu den diversen Aroma-Zusätzen fanden Chemiker in Untersuchungen bereits Stoffe, die eher in den Giftschrank als in ein Inhalationsgemisch gehören.

Auch der Suchtfaktor darf nicht unterschätzt werden. Einige Kritiker befürchten, dass die frei erhältliche E-Zigarette als Einstiegsdroge für Jugendliche dient. Als Entzugsmittel eignet die E-Zigarette ebenfalls nur bedingt. Erste Studien zeigen, dass die E-Zigaretten herkömmlichen Nikotinpflastern nicht überlegen waren, selbst aber abhängig machen.

Für Raucher, die ernsthaft ihrem Laster entkommen wollen, hat das HNOnet NRW ein interaktives medizinisches Raucherentwöhnungsprogramm namens eQuit entwickelt.

Mehr zum Thema Raucherentwöhnung finden Sie hier.